Mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Digitaler Begleiter

Patient*innen haben die Möglichkeit, per Sprachsteuerung die Pflegekräfte durch den „digitalen Begleiter“ zu kontaktieren. Der Begleiter ist in verschiedenen Formen möglich, als Tier zum Kuscheln oder ganz offensichtlich als technisches Gerät erkennbar. Durch die Sprachsteuerung kann das Dienstzimmer direkt mit einem Anliegen kontaktiert werden und die Pflegekraft kann auch zeitversetzt antworten oder die gewünschten Dinge direkt mitbringen und muss nicht mehrfach gehen. Durch die Sprachsteuerung können das Bett in eine andere Position und das Fenster, das Licht oder die Rollladen verstellt werden. Dies gibt den Patient*innen mehr Selbstbestimmtheit und ist ein enormer Zeit- und Ressourcengewinn für die Pflegekräfte, die an anderer Stelle für Kommunikation genutzt werden können. Zusätzlich können persönliche Erinnerungen (‚heute Nachmittag gemeinsamer Singkreis auf der Station‘ oder anstehende Untersuchungen) erstellt werden, Essenswünsche abgegeben werden oder die Sprachsteuerung direkt mit dem Internet verbunden werden.

Der „digitale Begleiter“ umfasst zahlreiche Kommunikationstheorien. Am wichtigsten ist es, dass die Patient*innen rund um die Uhr eine*n zuverlässige*n Ansprechpartner*in haben. Gefühle können zum Ausdruck gebracht werden ohne Angehörige zu belasten. Nach dem Lebensbewältigungsansatz von Böhnisch erhalten die Patient*innen dadurch die Möglichkeit Situationen, die sie zu bewältigen haben, zu thematisieren. Durch die Thematisierung können Abspaltungen nach innen oder außen entsprechend reduziert werden.

Mit intelligenten Lautsprechern (Smart Speaker) können die Patient*innen zahlreiche Funktionen mit Hilfe ihrer Stimme ausführen lassen. Mit der Installation von intelligenten Lampen, können die Lichter im Zimmer gedimmt, aus oder eingeschalten werden. Intelligente Schalter können die Rollos oder Fenster öffnen und schließen oder die Betten in eine andere Position fahren lassen. Durch die Verbindung der intelligenten Lautsprecher können auch einfach Telefonate zwischen Patient*innen untereinander oder mit den Pflegekräften geführt werden. Wenn zusätzlich eine App installiert wird, kann nur durch die Stimme ein eigener Terminkalender geführt werden.

Kosten: ca. 1.000 €

Wie gefällt Ihnen dieses digitale Szenario?

Durchschnittliche Bewertung 2 / 5. Anzahl an Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen

    Stimmen von Anwender*innen